CutMetall stellt Recyclingmesser MARATHON vor

Neues Produktionsverfahren für Industriemesser entwickelt

Hier können Sie die Pressemitteilung als PDF downloaden. 

Bamberg/Eisfeld, 24. April 2012. Die CutMetall Komponenten GmbH stellt auf der IFAT ENTSORGA in München ein neuartiges Recyclingmesser namens Marathon vor. Die Marathon Messer bestehen aus einem besonders vergüteten Stahl und werden mit Hilfe eines speziellen Produktionsverfahrens hergestellt, welches die Mikrostruktur des Materials verbessert und die Schneide der Messer stabilisiert. Der so behandelte Stahl erhält eine spezifische Feinstruktur, wodurch ein sehr zähfestes Industriemesser mit einer bis zu 140 Prozent höheren Standzeit entsteht.

Um die Qualität und Standzeit der in der Recyclingindustrie eingesetzten Messer zu erhöhen, hat die CutMetall Komponenten GmbH ein spezielles Produktionsverfahren entwickelt, welches die Materialgüte gezielt verbessert. Zusätzlich wird für die Produktion der neuen Recyclingmesser ein spezifischer Stahl mit einer besonderen Vergütung verwendet. Das macht die Schneide robuster und verlängert die Lebensdauer des Messers. So kommt es auch bei vermehrtem Störaufkommen oder sehr unreinem Inputmaterial nur zu wenigen, sehr partiellen Ausbrüchen, was die Betreiber der Anlagen vor Maschinenhavarien mit enormen Folgeschäden schützt. Außerdem lassen sich aufgrund der längeren Messerhaltbarkeit die Folgekosten für Verschleißteile sowie Stillstandzeiten und Verbrauchsenergien der Maschinen minimieren.

Die Recyclingmesser der Marathon Serie wurden in der firmeneigenen Entwicklungsabteilung erarbeitet und sind in allen Messervariationen lieferbar. „Den Namen Marathon haben wir dabei bewusst in Analogie zur sportlichen Laufveranstaltung gewählt, um zu verdeutlichen, dass die Messer nicht nur einen normalen Lauf, sondern auch eine extrem lange Laufzeit im Sinne eines Marathons bewältigen", betont Oliver Huther, Geschäftsführer der CutMetall Komponenten GmbH. Im ebenfalls hauseigenen Labor werden alle Produkte des Unternehmens permanent auf Struktur, Güte und Härte geprüft.

Presse-Ansprechpartner

 
Tel.: +49 (0)3686 615080
Fax: +49 (0)3686 6150869
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!